Wir haben nachgefragt: Interview mit CAD-Experten Marco Albrecht

Damit ihr nicht nur von uns hört, warum wir so begeistert von CAD in der Cloud sind, haben wir bei CAD-Experten nachgefragt, die schon seit Jahren mit traditioneller On-Premise-Software gearbeitet, bevor sie das erste Mal Onshape in die Hände bekommen haben. CAD-Experte Marco Albrecht erzählt euch, was ihn an Onshape so fasziniert und warum Unternehmen den Schritt in Richtung SaaS wagen sollten.

Wie kam es dazu, dass du mit Onshape arbeitest?

Ich wurde einfach gefragt. Dann hab ich es mir mal angeschaut und hab gedacht: Eigentlich ganz cool. Tolle Software, man kennt halt andere CAD-Software und da hat es mich schon brennend interessiert, was denn so eine Cloud-Lösung kann.

Wie war dein erster Eindruck von der Software?

Anders, aber cool. Wirklich cool und das ist ohne Übertreibung. Es war intuitiv; bei anderen Softwarelösungen muss man schon mal Zeit investieren bis man die erste Konstruktion hinbekommt. Onshape hingegen ist intuitiv und modern. Wenn ich daran denke, was wir im Unternehmen schon an Software eingeführt haben, vor allem im ERP-Bereich, da stehst du dann davor wie ein kleiner, dummer Mensch und denkst dir: Wo soll ich jetzt klicken? Das war bei Onshape sehr einfach.

Du arbeitest ja direkt mit dem Kunden zusammen. Was sind die ersten Kundenfeedbacks hinsichtlich der Nutzung von Onshape?

Das Feedback ist durchweg positiv. Sowohl von den Kunden, denen wir Onshape verkauft haben, als von den Kunden, mit denen wir Demos bzw. Webinare gemacht haben. Die haben uns alle bisher gesagt: „Mensch Wahnsinn, hätten wir gar nicht gedacht.“ Das ist eine Aussage, die kommt ziemlich häufig und die hörst du bei den klassischen CAD-Systemen nicht unbedingt. Die ersten arbeiten mit der Software und erstellen ihre ersten Modelle – das funktioniert einfach.

Und was sind die Pain Points der Kunden?

Für viele spielt immer noch das Thema Datensicherheit und Datenübernahme eine große Rolle. Wenn ich da an den privaten Bereich denke – vor 3,4 Jahren hab ich noch überlegt ob ich meine privaten Bilder in der Cloud speicher und dann eher überlegt eine private Cloud zuhause aufzustellen. Da muss man dann Festplatten kaufen, selbst einen Server aufstellen, der muss gewartet werden – ich habe seitdem meine Meinung etwas geändert. Man sieht mittlerweile, viele Firmen und Privatleute nutzen Cloud-Lösungen und ich sehe das auch nicht mehr kritisch, aber das ist ein Punkt der immer noch kontrovers diskutiert wird. Da hat Onshape mit Amazon Web Services einen sehr guten Partner, sodass Daten sicher verwaltet werden können.

Onshape on all devices
Onshape auf verschiedenen mobilen Geräten

Was bringt dir bei Onshape am meisten Spaß?

Die Verfügbarkeit einer App, die richtig gut funktioniert. Die ist mega. Da hab ich auch schon als Gegenargument gehört: „Andere CAD-Lösungen haben doch auch Apps.“ Wo ich dann entgegne: „Ja, aber kann man dort konstruieren?“ Andere CAD-Systeme haben eben nur einen Viewer und mit Onshape kann man richtig mobil konstruieren. Man muss also zum Konstruieren nicht zwangsläufig am Rechner sitzen und das macht richtig Spaß.

Das vollständige Interview

Vielen Dank an Marco Albrecht für das tolle Interview und die Insights, die er uns gegeben hat. Das Interview ist kompakte 10 Minuten lang und zeigt euch auf, dass es sinnvoll sein kann sich von gefestigten Meinungen zu lösen und den Horizont für Neues zu erweitern. Viel Spaß beim Anschauen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Empfohlene Beiträge