Geheimnistuerei bei CAD-Softwareanbietern

Trotz der wachsenden Akzeptanz von Transparenz für die Mitarbeiter eines CAD-Softwareherstellers, ist es bei vielen CAD-Softwareanbietern immer noch gang und gäbe jeden Aspekt einer Implementierung als streng gehütetes Geheimnis zu wahren. Bei Onshape jedoch ist Transparenz ein Grundpfeiler der Firmenphilosophie. Teil dessen ist, dass Onshape nicht nur seinen Entwicklern sondern auch seinen Usern umfassend verständlich macht, wie die Software verwendet wird und wie sie funktioniert. Onshape hat den Anspruch User zu Power-Usern zu machen, indem diese es nicht mit einer Black Box zu tun haben, sondern durch Transparenz eigenständig ihre Produktivität steigern können.

Woher kommt dieser Transparenzgedanke? Bei der Betrachtung fertiger Produkte können erfahrene Konstrukteure erkennen, ob Features zu Beginn des Designprozesses oder nachträglich hinzugefügt wurden. Dieser Analogie folgend haben sich die Gründer von Onshape schon zu Beginn dazu entschieden, die Produktentwicklungsplattform zu einer kollaborativen Plattform zu machen. Bevor Onshape dazu im Stande war Baugruppen zu verwalten oder Fasen zu erstellen, konnten bereits mehrere Konstrukteure gleichzeitig an einem Bauteil arbeiten.

Wie funktioniert die Kollaboration in Onshape?

Um zu verstehen, wie die kollaborative Arbeit mit Onshape funktioniert, muss man sich vergegenwärtigen, wie die Software Benutzerdaten darstellt. Die einfachste Form dies zu erklären, ist durch eine Arbeitsumgebung mit nur einem Teil (Part Studio), an dem mehrere User arbeiten. Wir unterscheiden hier zwischen drei Datenarten:

Mit Ausnahmen von Ansichten bleibt der Status der Benutzeroberfläche im Allgemeinen nicht bestehen. Regenerationsergebnisse werden im Cache zwischengespeichert und können jederzeit aus der Definition wiederhergestellt werden. Die eigentliche Kollaboration setzt aber bei der Part-Studio-Definition an, da diese in der Datenbank gespeichert wird.

Was versteht man unter Microversion?

Für ein Part Studio wird die Definition zu jedem Zeitpunkt als ewiges, unveränderliches Objekt gespeichert. Onshape bezeichnet diese Objekte Microversions. Jedes Mal, wenn einer der User die Part-Definition ändert, wird im Hintergrund eine neue Microversion erstellt. Nichts wird überschrieben. Die neue Microversion speichert zudem einen Verweis auf die vorherige Version. So wird die gesamte Entwicklung des Teils dokumentiert. Der Verlauf ist außerdem für jeden Benutzer zugänglich, sodass jeder Status angezeigt und bei Bedarf wiederhergestellt werden kann.

Abb. Microversion: Auf diese Weise stellt das Part Studio zwei Arbeitsbereichen in der Datenbank dar. Die Arbeitsbereiche verzweigten sich bei Version 1. Jede Mikroversion speichert nur die Änderungen relativ zu ihrer übergeordneten Version.

Definitionsänderungen in Onshape sind sehr robust. Gespeicherte Änderungen können nicht nur auf eine vorgelagerte, sondern auch auf eine beliebig spätere Microversion angewendet werden, solange das ursprüngliche Feature vorhanden ist. Herkömmliche CAD-Systeme unterstützen diese Art der Kollaboration nicht, da sie in der Regel auf dem sich ständig ändernden Speicherstatus basieren. Da hilft auch kein Remote-Server – die Daten selbst müssen kollaborativ sein.

Praxisbeispiel zum Rückgängigmachen

Rückgängigmachen und Wiederherstellen sind in Onshape sorgfältig implementiert und grundsätzlich nur für die eigenen Veränderungen durchführbar. So vermeidest du unnötigen Stress mit deinen Kollegen. Stell dir vor, du hast ein Loch in ein Teil gebohrt (Abb. 1). Anschließend hat der Kollege eine Abrundung vorgenommen (Abb. 2). Du kannst jetzt sorglos deine Bohrung wieder rückgängig machen ohne, dass die Abrundung des Kollegen verloren geht (Abb. 3).

Abb. 1: Rückgängigmachen und Wiederherstellen sind in Onshape ein Kinderspiel
Abb. 1: Rückgängigmachen und Wiederherstellen sind in Onshape ein Kinderspiel
Abb. 2: trotz simultaner Arbeit an einem Bauteil ist bei Bedarf alles zur jeder Zeit wieder herstellbar
Abb. 3: Onshape beherscht ein ‚Mergen‘ von verschiedenen Entwicklungen, so können die besten Ideen stets ins Modell einfließen

Arbeitsbereiche / Branching & Merging

Das zuvor beschriebene Prinzip der Microversions ermöglicht das Zusammenführen von Vorgängen. Jede Microversion wird in einer Baumstruktur abgebildet und kann so vom Konstrukteur nachvollzogen werden. Die Änderungshistorien sind zunächst ab dem Zeitpunkt unterschiedlich, an dem jeder Konstrukteur eine Änderung vorgenommen hat. Diese Arbeitsbereiche können aber zusammengeführt und zu einer Historie vereint werden.

Das ist das Dokument mit dem Part Studio, dessen Mikroversionsbaum oben abgebildet ist.
In den Historien der beiden Arbeitsbereiche (Arbeitsbereich 1 auf der linken Seite und Arbeitsbereich 2 auf der rechten Seite) ist nur die jüngste Änderung unterschiedlich.

Das Versionskontrollsystem von Onshape ist durch die Softwareentwicklungsplattform GitHub inspiriert. Onshapes Microversions sind den sogenannten Git-Commits nachempfunden. Onshape hat sich aber von vorneherein mit den möglichen Versionskonflikten auseinandergesetzt und ihnen vorgebeugt. Zusammenführungskonflikte sollten in Onshape niemals auftreten.

Weitere Kollaborations-Tools in Onshape

Die Versionskontrolle durch Microversions bildet eine hervorragende Grundlage für etwaige Kollaborations-Tools. Onshape arbeitet stetig an der Weiterentwicklung bestehender und neuer Tools für die Zusammenarbeit. Über Kollaboration hinaus bietet Onshapes Art der Versionskontrolle auch andere Vorteile. Zum Beispiel hast du eine höhere Datenintegrität, weil eine Microversion niemals überschrieben wird. Die Versionshistorie hilft außerdem enorm bei der Fehlersuche.

Mit dem Vergleichstool von Onshape können die Unterschiede zwischen Arbeitsbereichen oder Versionen eines Dokuments untersucht werden. Hier betrachten wir die Unterschiede zwischen Arbeitsbereich 1 und Arbeitsbereich 2.

Mit Onshape ist Zusammenarbeit ein Kinderspiel, da deine Daten immer sicher, gesichert und jederzeit wiederherstellbar sind.

Quellen: https://www.onshape.com/cad-blog/under-the-hood-collaboration

Empfohlene Beiträge